Affiliate Bootstrapping: Von 253 € auf 2.104,39 € Einnahmen pro Monat nach 4 Monaten

Von 250 € auf 2.104,39 € pro Monat. Und das nur innerhalb von 4 Monaten!

Jonas hat das mit kreativen Strategien und einem minimalen Investment bei seiner Affiliate-Seite geschafft. 

Wie Du siehst, brauchst Du keine 5-stellige Summe, um Dein Affiliate-Portal zu skalieren. Es genügen auch 200 – 300 €, ein bisschen Kreativität und Schaffensgeist, um Deine Ziele zu erreichen.

Mit dieser wertvollen Case Study von Jonas wollen wir Dich inspirieren und Dir zeigen, wie auch Du kreativ und kosteneffizient skalieren kannst. 

Was konkret wirst Du lernen? 

SEO ist extrem profitabel, wenn es richtig gemacht wird. 

Um die hohe Profitabilität zu gewährleisten, solltest Du die Kosten immer im Blick behalten. Und dort reduzieren, wo es möglich ist. 

Kostenreduktion dank smarter Technologien und kreativer Ansätze ist ein Thema, dass wir Dir in der heutigen Case Study näherbringen möchten. 

Dafür zeigen wir Dir konkret, mit welchen Hacks Du im Content- und Offpage-Bereich eine Hebelwirkung erzeugen kannst. 

Du wirst all das anhand der Case Study lernen, die Dir genau zeigt, was Jonas jeden Monat gemacht hat, um genau diese Ziele zu erreichen.

Lets Go!

Hier geht es zu unserem Video:

Die Bootstrapping Case Study: Welche Ziele konnte Jonas erreichen? 

Werfen wir zunächst mal einen Blick darauf, was Jonas genau geschafft hat: 

  • Mit 120 € Startkapital auf 250 € Umsatz monatlich

Mit einem anfänglichen Startkapital von nur 120 € wurde die Affiliate-Seite auf einen monatlichen Umsatz von 250 € gebracht. Schon nach kurzer Zeit befand sich das Projekt also in der Gewinnzone und erwirtschaftete monatlich diese 250 €. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte die Seite einen Gesamtwert von ~5.000 €. 

  • Durch smarte Skalierungstechniken auf 2k monatlich in 4 Monaten

Dank einiger kreativer Skalierungstechniken konnte Jonas die Einnahmen von 250 € auf 2k im Monat steigern. Und das nur innerhalb von 4 Monaten. Wie und was er genau gemacht hat, zeigen wir Dir gleich. 

  • Unabhängigkeit von Amazon Partnerprogramm 

Während der Coronakrise hat Amazon die Kommissionen im amerikanischen Partnerprogramm um über 50 % gedrosselt. Manche gehen davon aus, dass ein ähnlicher Schritt in Europa erfolgen wird. 

Wir raten schon länger dazu, sich vom Amazon Partnerprogramm unabhängig zu machen. Auch das hat Jonas gemeistert und Du wirst lernen, wie. 

  • Neue Brand-Kooperationen realisiert

Mit einer neuen Brand-Kooperation aus seiner Nische konnte Jonas einen zusätzlichen Einkommensstrom generieren. 

  • Eine steile Wachstumskurve erwartet das Projekt

Das wahnsinnige Wachstum von 250 € auf 2k pro Monat war erst der Anfang. Anhand der vorliegenden Daten kann davon ausgegangen werden, dass das Affiliate-Portal in den nächsten Monaten rasant wachsen wird. 

Einnahmen Case Study

Die Ausgangssituation: Wie aus einer Idee ein digitaler Asset von 50k wurde

Jonas hatte seine erste Affiliate-Seite zu Beginn des Jahres 2019 gelauncht. Bis dahin hatte er nur ein theoretisches SEO-Wissen, aber jede Menge Motivation und Handlungsbereitschaft. 

Er hatte über die Facebook-Gruppen bereits erste Kontakte zur Trustfactory.

Diese Informationen sind deshalb interessant, weil es Jonas aller erste Affiliate-Seite war und sogar die zum vollen Erfolg wurde. 

Um was für ein Projekt handelt es sich? 

Das Projekt ist im Health-Bereich angesiedelt und hat einen kleinen Nischenfokus auf die CBD-Branche. 

Beide Themen sind momentan im Trend und absatzstark. Allerdings sind Projekte im Health-Bereich schwerer zu ranken, etwa aufgrund des EAT-Faktors. 

Mit ein bisschen Kreativität und Schaffensdruck lassen sich die Hürden jedoch umgehen. 

Mit 120 € einen 50k-Asset geschaffen: Der Ablauf der Case Study im Detail

Das Projekt hatte einen zweistufigen Verlauf. 

In der ersten Stufe wurde das Startkapital investiert, um ein Grundrauschen zu erzeugen. Hinzu kam Arbeitszeit. 


250 € im Monat sind für ein Grundrauschen allerdings nicht wenig.

Schon gar nicht, wenn man bedenkt, dass eine stabile und zukunftssichere Affiliate-Seite zu einem Faktor von x24 der Monatseinnahmen verkauft werden kann. Diese Webseite wäre also zu diesem Zeitpunkt bereits 6.000 € wert gewesen. 

Bei einem Investment von 120 € wäre das eine Rendite von 5.000 %.

 In der zweiten Stufe wurden die Gewinne reinvestiert und die besagten smarten Skalierungstechniken angewandt, um letztendlich monatliche Einnahmen von 2.000 € zu generieren.

Übersicht Einnahmen Tabelle

2. Stufe: Launch und Skalierung von Januar 2019 bis Januar 2020 

Das Projekt startete eher als ein Test-Ballon und Spielwiese für SEO-Experimente. Der komplette Content wurde in Eigenregie verfasst und für OnPage optimiert. 

Während dieser Zeit hatte Jonas seine Seite zweimal neu gelauncht, um das Projekt seinem neuen Wissensstand anzupassen. 

Die meisten Links waren kostenlose Pillow Links, wie Frage- und Forenlinks, sowie einige Links, die über Facebook Gruppen getauscht wurden. 

Zusätzlich wurden einmalig 120 € in themenrelevante Links investiert.

Zum Ende des Jahres lagen die Einnahmen bei 250 € im Monat. 

Wer erinnert sich an sein erstes Affiliate-SEO-Projekt? Die ersten dreistelligen Einnahmen fühlen sich verdammt gut an. 

Mit seiner heutigen Wissensbasis würde Jonas diese Zahl wahrscheinlich nach drei Monaten knacken. Doch das Portal diente dem Aufbau von Wissen.

Der nächste Schritt wird zeigen, wie sehr es sich gelohnt hat. 

1. Schritt: Weitere Optimierungsmaßnahmen im Feb. 2020 

Seit November standen die Aktivitäten für die Seite still. Im Dezember hatte die Seite einen Boost durch das Google Update erhalten und Jonas war erstmal zufrieden. 

Nach dem Weihnachtsgeschäft sanken die Einnahmen allerdings auf 130 € im Monat im Februar 2020. 

Währenddessen fiel die Entscheidung eine weitere Domain in der Nische zu erwerben. Dabei hatte Jonas eine Expired Domain im Blick, die gerade auf dem Markt war. 

Mit 1.500 € war die Domain kein Schnäppchen, allerdings verfügte sie über einige starke Links, etwa von der Süddeutschen Zeitung, dem Tagesanzeiger und 20min.ch. Es war eine ehemalige Domain von der TU München, die ein Gesundheitsprojekt auf der Seite betrieben hatte. 

Auf dem neuen Projekt (Fortan Projekt B) mit der Expired Domain wurden 20 Artikel veröffentlicht und 20 Forenlinks gesetzt. An dem ursprünglichen Projekt (Fortan Projekt A) hatte Jonas Verfeinerung in der OnPage-Optimierung vorgenommen. 

Metriken der Expired Domain

Metriken Case Study

2. Schritt: Weiterer Relaunch von Projekt A und Umsetzung eines Content-Hacks

Da Jonas seine Wissensbasis gemeinsam mit der Trustfactory enorm vertieft hatte, wurde das Projekt A aus 2019 erneut gerelauncht.

Die Seite wurde auf eine neue Domain umgezogen. 

Dazu wurden 30 DeepL-Artikel als unterstützender Content veröffentlicht. 

Zu dem Zeitpunkt brachten 2500 Besucher pro Monat ca. 256 € Einnahmen ein. Sie war also ungefähr wieder auf dem Niveau vom Dezember 2019 zur Zeit des Weihnachtsgeschäfts. 

Exkurs: Was sind DeepL-Artikel? 

DeepL ist ein KI-Startup aus Köln, dass eine Übersetzer-Software entwickelt hat, die alles bis dahin bekannte in den Schatten stellt. Im Sinne des Machine Learning lernt die Software eigenständig dazu und kann mittlerweile Übersetzungen automatisch anfertigen, die einem menschlichen Übersetzer in fast nichts nachstehen. 

Als pfiffige SEOs haben wir diese Software natürlich für unsere Zwecke instrumentalisiert. 

In dem Textabschnitte unterschiedlicher Artikel in einer anderen Sprache als Deutsch zusammengestellt, dann ins Spanische und anschließend ins Deutsche übersetzt werden, entsteht Unique Content. 

Mit manueller Nachbearbeitung kann so kosteneffizient hochwertiger SEO-Content kreiert werden. 

Das Expired Projekt erzielte seine ersten Rankings

Projekt B mit der starken Expired Domain stieg mittlerweile in die Top 100 zu den ersten Suchbegriffen ein. 

Keywords Projekt B

3. Schritt: Ranking-Boost und Weiterleitung von Projekt B

Durch die OnPage-Maßnahmen im Februar gewann die Seite weiter an Rankings. Ebenso wie bei dem Expired Domain Projekt aus dem März. 

Die DeePL-Artikel wurden im Zuge eines Redesigns in der Mitte des Monats gelauncht. 

Gegen Ende April traf Jonas eine wichtige Entscheidung:

Anstatt das Expired Domain-Projekt weiter auszubauen und zu einer eigenen Money Site umzugestalten, wurde die Website zur Weiterleitung auf Projekt A verwendet. 

Da beide Projekte in einer ähnlichen Nische angesiedelt waren, gab es Unterseiten, die zu denselben Keywords ranken. 

Diese Unterseiten von Projekt B wurden auf die Unterseiten von Projekt A umgeleitet. 

Bis Ende April 2020 hatte die Money Site 3.000 Besucher und 491 € Einnahmen generiert. 

 Nur kurze Zeit später bewies sich die Entscheidung als richtig. 

4. Schritt: Erneuter Ranking-Boost, neue Kooperationen, Conversion Optimierung und Offpage-Optimierung im Mai 2020 

Die Wirkung der Redirect Expired Domain kickte im Mai so richtig rein. 

Dadurch stieg die Money Site nicht nur zu vielen neuen Keywords ein, sondern verbesserte auch bestehende Rankings enorm. 

Um die Umsätze zu steigern und eine Unabhängigkeit von Amazon zu erreichen, ging Jonas neue Wege. 

Er initiierte eine Kooperation mit einem neuen Start-up, das ein attraktives Proteinpulver auf den Markt gebracht hat. Im Vergleich zum Amazon Affiliate Programm wurde hier eine Provision von 21 % auf den Umsatz pro Sale erreicht. Bei Amazon liegt die Provision zwischen 5 – 8 %. 

Bereits im Mai brachte diese Kooperation zusätzliche 192 Euro ein. 

Um die Offpage der Seite zu stärken und weiteres Wachstum zu erzielen, wurden 20 weitere Forenlinks und 8 PBN Links aufgebaut. 

Weshalb sich Conversion Rate Optimierung lohnt

Im selben Atemzug hatte Jonas noch sehr effektiv Conversion Rate Optimierung betrieben. Dabei konnte der die Anzahl der Klicks auf Affiliate Links von 12,02 % auf 30,31 %. Auf einzelnen Unterseiten stieg die Klickrate von 15,42 % auf 42,29 %. 

Die Maßnahmen bestanden aus: 

  • Anpassung der Farben
  • Entfernung unnötiger Elemente
  • Verbesserung der Ladezeit
  • Erweiterung der Produktboxen. 

Wenn Du mehr über Conversion Rate Optimierung lernen willst, ließ unseren Artikel über Google Analytics Conversion Tracking. Dort erklärt Jonas seine CRO-Kampagne genau. 

Am Ende des Monats hatte die Seite so 6.000 Besucher und 740 € Einnahmen generiert.

GA Vor CRO Projekt A
GA nach CRO Projekt A

5. Schritt: Der Durchbruch – Skalierung auf 2k im Monat 

Im fünften Monat der Optimierung hatte die Seite mittlerweile einige Top 5 Rankings zu attraktiven Suchbegriffen erreichen können. Dadurch meldeten sich einige Unternehmen und Startups aus dem Bereich, die eine Kooperation anstreben wollten. 

Da die Seite besonders gut im Bereich CBD aufgestellt war, stammten diese Unternehmen hauptsächlich aus dieser Branche. Nach einigen Verhandlungen wurden Platz 1 und 2 in der Bestenliste zu den Produkten vermietet, was zusätzliche Einnahmen generiert hat. 

Alle anderen Plätze aus der Bestenliste wurden mit einem CBD Affiliate Programm monetarisiert. Die Provision lag zwischen 21 – 30 %. 

Am Ende des Monats waren die 2104 € geknackt, die durch 8100 Besucher generiert wurden. 

6. Schritt: Planung für die nächsten Monate

Innerhalb von 4 Monaten intensiver SEO-Aktivität konnten die Einnahmen also auf 2.000 € skaliert werden. 

Im Juli hat Jonas lediglich die Conversion Optimierung für die letzten Unterseiten durchgeführt, deren Rankings vorher noch nicht relevant waren. 

Zusätzlich wurden weitere unterstützende Artikel bestellt, um die Rankings zu sichern und auszubauen. 

Anschließend hat Jonas neue Pläne für das weitere Vorgehen geschmiedet. 

Wie geht es weiter? 

Um das Projekt weiter zu skalieren, stehen einige Maßnahmen an. 

  • Auslagerung des CBD-Bereiches auf eine eigene Domain

Der CBD-Bereich hat genug Potenzial, um ein Standalone-Projekt zu werden. Zudem passt das Branding der Domain nicht wirklich zu dem Thema. Deshalb steht eine Auslagerung auf eine eigene Domain an. 

  • Neuverhandlung bestehender und Abschluss neuer Kooperationsdeals

Nischenspezifische Kooperationen zu suchen ist in vielen Fällen profitabler, als klassisch das Amazon-Affiliate-Programm einzubinden. Bestehende Deals werden also neu verhandelt und an das neue Traffic- und Umsatzniveau angepasst. Weitere zusätzliche Deals sollen das Risiko diversifizieren und zusätzliche Einkommensströme generieren. 

  • Monetarisierung über andere Partnerprogramme

Andere bestehende Unterseiten sollen neben Amazon über andere attraktivere Partnerprogramme monetarisiert werden, die besser zum jeweiligen Thema passen.

Langfristig soll es das Ziel sein, Amazon bestmöglich zu ersetzen und so als Affiliate mehr zu verdienen. 

  • Ausbau des Contents: Silos stärken und erweitern

Weitere Keywords sollen erobert und bestehende sollen gestärkt und verbessert werden. Dafür wird zusätzlicher Content kreiert, der die Silo-Struktur des jeweiligen Themas ausbaut. 

  • Ermittlung der besten Link-Strategie

Um das Wachstum in Zukunft ähnlich stark zu beschleunigen, werden verschiedene Link-Strategien ausgetestet. Auch wenn allgemeingültige Faktoren in jeder Nische gelten, gibt es immer spezifische Punkte, über die sich Wachstum hebeln lässt. 

  • Verkauf der Seite zum Ende des Jahres

Stabile Affiliate-Seiten lassen sich sehr gut verkaufen. Dabei werden normalerweise die monatlichen Einnahmen mit dem Faktor 20 bis 30 multipliziert, um den Verkaufspreis zu berechnen. 

Diese Seite hatte im Juni 2020 bereits einen Wert von 40.000 – 60.000 €. Der Verkauf der Seite wurde ausreichend Kapital freischalten, um ein größeres Projekt umzusetzen. 

Fazit: Was hast Du bei dieser Case Study gelernt? 

Lass uns die wichtigsten Punkte betrachten, die Du aus dieser Case Study mitnehmen solltest. 

  • Expired Domains sind immer noch stark und effektiv
  • Content-Kreation mit DeepL ist kosteneffizient und funktioniert
  • Selbst mit einem geringen Investment kann man eine Affiliate-Seite aufbauen, wenn man genügend Zeit investiert
  • Sich von Amazon unabhängig zu machen ist profitabel und durchaus realisierbar
  • Individuelle Verträge mit Unternehmen zu Affiliate-Platzierungen sind attraktiv

Hast Du ein Projekt liegen, bei dem Du einfach nicht dazu kommst, es voranzutreiben?

Wir bieten als Agentur auch Full Service Dienstleistungen für Web-Projekte an. 

Lass uns doch in einem Gespräch klären, was wir für Dich tun können: 

Strategiegespräch vereinbaren >>

Leave A Comment