Shopify SEO

Shopify hat schätzungsweise bereits 170 Mrd. € Umsatz gemacht. Aktuell leben 2 Millionen Menschen von Unternehmen, die auf Shopify basieren.

Bist Du bereits einer davon oder möchtest Du es gerne werden?

Dann ist dieser Artikel über Shopify SEO der richtige Ausgangspunkt für Dich.

Mit professioneller SEO kannst Du den Umsatz Deines Shops maximieren. Nur wenige Shopify Shops schöpfen das volle Potenzial der Suchmaschinenoptimierung aus.

Genau deshalb solltest Du es tun!

Übersicht

Shopify vs. WordPress - Welches CMS ist besser für E-Commerce SEO?

Sowohl Shopify als auch WordPress in Kombination mit WooCommerce sind zwei beliebte Lösungen Online-Shop-Lösungen.

Es gibt allerdings Stimmen in der SEO-Welt, die behaupten, Shopify wäre für SEO nicht sonderlich geeignet.

Deshalb lass uns zunächst einmal einen kleinen Vergleich vornehmen.

Der Vergleich der Plattformen

Shopify ist hervorragendes, wenn nicht sogar das beste Stand-Alone-Shop-System, das momentan verfügbar ist. Der astronomische Erfolg des deutschen Start-ups sucht seinesgleichen.

Allerdings ist es auch nur das: Ein fremdes Shop-System, dass Dir jemand zur Verfügung stellt.

WordPress hingegen ist eine Content Management-Plattform, die sich für die Entwicklung eigener komplexer Webseiten eignet. Sowohl für Online-Shops, aber auch für andere Projekte, wie Blogs, Vermittlungsplattformen oder sogar für die interne Unternehmensorganisation.

Das bringt uns zum nächsten Punkt:

Die Individualisierbarkeit

Shopify ist hervorragendes, wenn nicht sogar das beste Stand-Alone-Shop-System, das momentan verfügbar ist. Der astronomische Erfolg des deutschen Start-ups sucht seinesgleichen.

Allerdings ist es auch nur das: Ein fremdes Shop-System, dass Dir jemand zur Verfügung stellt.

WordPress hingegen ist eine Content Management-Plattform, die sich für die Entwicklung eigener komplexer Webseiten eignet. Sowohl für Online-Shops, aber auch für andere Projekte, wie Blogs, Vermittlungsplattformen oder sogar für die interne Unternehmensorganisation.

Das bringt uns zum nächsten Punkt:

Das SEO-Potenzial

Als SEO-Experten müssen wir einen ehrlichen Schluss ziehen:

Da Shopify vielmehr ein fremdes System ist, das auch Fremd gehostet wird, beschränken sich die SEO-Möglichkeiten auf die Basics. Wenn Du diese allerdings richtig umsetzt, kannst Du auch mit Shopify gut ranken! Das zeigen wir Dir gleich.

WordPress wird von SEOs auf der ganzen Welt geliebt. Und das nicht ohne Grund. Die etlichen SEO-Plugins, wie Yoast, SEOPress oder RankMath sowie der hohe Grad an Individualisierbarkeit bieten Dir die Möglichkeit, Deine SEO PERFEKT zu gestalten. Nicht umsonst basiert jede vierte Webseite auf WordPress.

Kosten

Shopify ist eine kostenpflichtige Fremd-Plattform, bei der Du laufende Gebühren zahlen musst. Es ist so, als hätte jemand einen eigenen Shop programmiert und stellt ihn Dir zur Verfügung. Du zahlst einmal monatliche Fix-Gebühren und umsatzabhängige Gebühren.

WordPress und WooCommerce hingegen können theoretisch kostenlos umgesetzt werden. Allerdings wirst Du praktisch auch hier für Themes und Plugins zahlen müssen. Langfristig fährst Du mit WordPress dennoch etwas günstiger.

Mehrsprachigkeit

Shopify ist leider nur über Umwege in die Mehrsprachigkeit umsetzbar. Das ist etwas schade.

WordPress hingegen kann mit einem Plugin, wie WPML oder ähnlich, schnell in viele Sprachen transferiert werden.

Fazit: Ist Shopify eine gute Wahl?

Du bekommst mit Shopify ein hervorragendes Shop-System an die Hand, dass in kürzester Zeit einsatzbereit ist. Wenn Du keine Lust oder die technischen Skills nicht hast und diese nicht erlernen willst, um einen eigenen Onlineshop mit WooCommerce und WordPress umzusetzen, ist ein Shopify für Dich geeignet.

Bist Du allerdings ein echter SEO-Head und hast auch schon komplexe Webseite realisiert, kann es gut sein, dass Du mit Shopify irgendwann an eine Grenze stößt und frustriert bist.

Du hast trotzdem Bock auf Shopify? Dann lass uns Dir zeigen, womit Du das meiste SEO-Potenzial herauskitzeln kannst.

So machst Du mit SEO Shopify zu Deinem Umsatztreiber

Die gute Nacht ist:

Fast alle Shopify-Themes verfügen über eine grundlegende SEO-Optimierung.

Darüber hinaus musst Du Dich mit der OnPage- und Offpage-Optimierung beschäftigen und diese bestmöglich umsetzen.

Mit 10.000 organischen Besuchern kannst Du mindestens mit 200 zusätzlichen Verkäufen rechnen.

Möchtest Du mit Shopify SEO Deine Umsätze in die Höhe treiben, aber findest selber keine Zeit? Wir treten auch als Full Service Dienstleister mit Erfolgsgarantie auf. Vereinbare ein unverbindliches Strategiegespräch.

OnPage-Optimierung bei Shopify

Die OnPage-Optimierung bezeichnet alle Maßnahmen, die Du direkt in Deinem Shop-System vornehmen kannst.

Schreibe hochwertige SEO-Texte, die begeistern

Texte sind nach wie vor der treibende Faktor in der Suchmaschinenoptimierung.

Sie sollen Deine Besucher und potenzielle Kunden über Deine Produkte informieren und sie zum Kauf animieren.

Gleichzeitig erlauben sie Dir, zu einer Vielzahl von Suchbegriffen gefunden zu werden.

Bei Shopify kannst Du an mehreren Stellen Texte veröffentlichen:

  • Als Produktbeschreibungen
  • Als Kategorie-Beschreibungen
  • Als Brand-Texte
  • Als Blogartikel für Dein Content Marketing

Die ersten drei Text-Typen sollten selbsterklärend sein.

Lass uns die vierte Kategorie etwas genauer anschauen.

Content Marketing auf Shopify

Content Marketing bietet Dir nicht nur die Chance, Besucher über verschiedene Keywords auf Deine Webseite zu locken. Du kannst sie dort auch zu treuen Fans machen und eine Community aufbauen.

Schreibe einfach Artikel zu spannenden Themen, wie etwa Hintergründen Deiner Marke oder zu den Problemen, die Deine Produkte lösen können.

“Content is the reason search began in the first place.”

@leeodden
Finde attraktive Suchbegriffe

Verwende ein Keyword Tool, wie den Keyword Planner von Google, KWFinder oder Ahrefs, um verschiedene Suchbegriffe zu finden, die Deine Zielgruppe suchen könnte.

Professionelle SEOs unterscheiden dabei nach Suchintention:

  • Informationell: Der Suchende möchte sich zu einem Thema informieren
  • Transaktional / Kommerziell: Der Suchende möchte etwas kaufen
  • Navigational: Der Suchende möchte an einen (digitalen) Ort gelangen.

Es gibt noch weitere Suchintentionen, doch diese sind für Deine Shopify SEO nicht relevant.

Informationelle Keywords sind zum Beispiel: „Wie reinige ich Wildlederschuhe?“ oder „Wie binde ich eine Krawatte?“. Beide wären potenzielle Themen für Deinen Fashion Shop.

Transaktional wäre so etwas, wie: „Wildlederschuhe kaufen“ oder „Wildlederstiefel XYZ kaufen“.

Navigational könnte dieses Keyword sein: „Wildleder-Brand Shop“.

Wenn Dir selber keine guten Keyword-Ideen einfallen, kannst Du auch mit dem Tool Ahrefs die Keywords Deiner Konkurrenz auslesen.

Verfasse Texte, die bei Deiner Zielgruppe anklingen

Sprachlich solltest Du immer die Tonalitäten und Ausdrücke verwenden, die Deine Zielgruppe auch benutzt.

Wichtig ist auch, dass Du die oben erklärte Suchintention triffst.

Transaktionale Suchbegriffe beantwortest Du mit einem Kategorie-Text oder einer Produktbeschreibung. Informationelle Suchbegriffe eben mit einem informativen Blogartikel.

Dazu solltest Du die SEO-Basics für Texte berücksichtigen:

  • Hauptkeyword kommt in die H1-Überschrift und in eine H2-Überschrift
  • Hauptkeyword in den ersten 100 Wörtern einmal erwähnen.
  • Hauptkeyword nicht zu häufig erwähnen, maximale Quote sollte 0,8 % sein
  • Verwende LSI-Keyword (thematisch Verwandte Suchbegriffe) im Text und in Zwischenüberschriften
  • Die Textlänge sollte nicht den Durchschnitt der Top 10-Ergebnisse überschreiten

Setze auf Deiner Shopify Seite eine Silo-Struktur um

Für ein gutes Suchmaschinen-Ranking ist es wichtig, dass die Suchmaschinen Deine Seite gut lesen können.

Die Silo-Struktur ist ein altbewährtes Mittel, das Google schnell die Thematik Deines Shops erfassen lässt.

Thematische Relevanz ist ein Ranking-Faktor. Wenn Du thematisch zusammenhängende Suchbegriffe in einem Silo gruppierst, wird die thematische Relevanz Deiner Seite erhöht und Du bekommst bessere Rankings.

Wie funktioniert das genau?

Silo Struktur Shopify

Gehen wir davon aus, dass Du vier Produktkategorien in einem Shopify Online Shop vertreibst. Alle dazugehörigen Produkte und Blogartikel werden nun nur untereinander verlinkt. Sie bilden somit eine zusammenhängende Kette aus verschiedenen Unterseiten.

Neben den oben genannten Vorteilen erzeugst Du eine bessere Usability und schaffst eine sinnvolle interne Verlinkung.

Verwende Alt-Tags in Deinen Bildern

Alt-Tags sind Platzhalter in HTML, die Dir ermöglichen, Dein Bild etwas genauer zu beschreiben.

Fügst Du in die Alt-Tags Dein Hauptkeyword und bei anderen Bildern Deine Nebenkeywords ein, verbesserst Du so Deine Rankings.

Doch sei vorsichtig und übertreibe es nicht.

Du kannst hierbei schnell eine Überoptimierung herbeiführen. Beschreibe das Bild am besten in einem natürlichen Satz und verwende dabei Deine Suchbegriffe. Hilfreich ist es übrigens auch, wenn Du die Bilder so benennst.

Das erste Bild auf einer Unterseite sollte immer das Hauptkeyword enthalten.

Alt-Tags kannst Du sowohl für Deine Kategorie-Bilder, Deine Produktbilder und Deine Blog-Bilder einsetzen.

Alt Tags in Shopify
So fügst Du Alt-Tags in Shopify hinzu

Vergiss auf keinen Fall das Title-Tag und die Meta-Description

Das Title-Tag und die Meta-Beschreibung sind mit der wichtigste Teil Deiner OnPage-Optimierung.

Wieso?

Weil sie das Erste sind, was Deine potenziellen Kunden von Dir sehen, nämlich in den Suchergebnissen:

Wildleder Schuhe

Verwende dabei zumindest das Hauptkeyword und wenn möglich noch ein Neben-Keyword. Verfasse den Titel und die Meta-Beschreibung auch so, dass bei Deinen Kunden Interesse erzeugt wird. Die Beschreibung sollte nicht mehr als 70 Zeichen haben, da Suchmaschinen den Text sonst nicht vollständig anzeigen.

Du kannst alle paar Monate mal einen Test machen und eine andere Version ausprobieren.

Verlinke Deinen Shopify Online Store intern

Mit einer durchdachten internen Verlinkung verbesserst Du nicht nur Deine Nutzerfreundlichkeit, sondern auch Deine Rankings.

Achte darauf, dass Du als Ankertext das Hauptkeyword der verlinkten Seite verwendest. Das wirkt sich positiv auf Deine Rankings auf.

Beachte auch die Silo-Struktur, wie oben dargelegt.

Keyword in der URL

Nicht weniger wichtig und zu den Basics der Shopify SEO gehören ist das Keyword in der URL.

Verwende das Hauptkeyword der zu optimierenden Unterseite. Das zählt sowohl für die Blogartikel, die Kategorie-Seiten als auch die Produktseiten.

Sprechende URLs, die also den Inhalt der Unterseite kommunizieren, helfen nicht nur Deinen Kunden, sondern auch Suchmaschinen bei der thematischen Interpretation.

Shopify URL
So sieht eine Shopify URL aus

Klare Überschriftenstruktur

Die Semantik von HTML erfordert, dass Du die Überschriften in Deinen Artikeln sinnvoll anordnest.

Die Struktur sollte daher beispielsweise so aussehen:

H1
  H2
    H3
     H4
     H4
    H3
  H2
  H2

Natürlich sollte die Struktur sinnvoll an den Inhalt des Artikels angepasst werden. So könnte hier die erste H2-Überschrift ein Thema im Artikel sein, die H3 eine Aussage zu diesem Thema und die beiden H4-Überschriften ein Argument.

Wie Du sehen kannst, haben wir auch in diesem Artikel eine sinnvolle Gliederung verwendet.

Off Page Optimierung

Du weißt nun, was Du alles für Deine Shopify SEO auf Deiner Seite, also OnPage, tun kannst.

SEO umfasst allerdings auch die OffPage-Optimierung, also Optimierungsmaßnahmen, die im Web allgemein stattfinden.

Werfen wir mal einen Blick darauf:

Richte die Search Console

Dein Shopify Store muss wie jede Seite ordentlich in der Search Console angemeldet werden.

Verwende dazu Dein Google-Konto oder erstelle Dir schnell eins kostenlos.

Die Search Console hilft Dir nicht nur mit der Indexierung in der Suchmaschine, sondern zeigt Dir auch technische Fehler, wie 404s und andere Crawling-Fehler an.

Langfristig kannst Du sie als Tool nutzen, um Deine Click Through Rate und Rankings zu überwachen.

Erstelle ein Google My Business

Ein Google My Business-Account stärkt den Brand in den Suchmaschinen. Unter Umständen erhöhst Du sogar Deine Sichtbarkeit zu bestimmten Suchbegriffen, auch wenn das bei E-Commerce eher zweitrangig ist.

Mit Backlinks endlich den Durchbruch erzielen

Auch im E-Commerce kannst Du mit Backlinks Deine Rankings enorm steigern.

Trotz mancher Behauptungen werten Suchmaschinen eingehende Links von starken Seiten als Qualitätsfaktor für Deine Seite.

Professioneller Linkaufbau zieht zudem die Aufmerksamkeit Deiner Kunden auf Dich.

Wir von Trustfactory haben wohl das beste Linkbuilding-Tool für den deutschsprachigen Raum entwickelt.

Unsere Links steigern nicht nur Deine Rankings, sondern können auch geschickt eingesetzt ziemlich direkt Deinen Umsatz steigern.

Willst Du mehr zu Thema erfahren? Dann Buch ein unverbindliches Strategiegespräch mit uns.

Fazit: Shopify SEO funktioniert!

Du kannst mit Shopify SEO betreiben und Deine Umsätze steigern. Auch wenn die Plattform nicht ganz so individualisierbar ist wie WordPress und WooCommerce, bietet sie trotzdem enormes Potenzial.

Fokussiere Dich auf die Möglichkeiten der OnPage-Optimierung und stärke anschließend Deine Rankings mit wirkungsvollen Backlinks.

Dann sind auch Top-Positionen möglich!

Leave a Comment